Fasergusspappe

Das Graue vom Ei

Von Jens Bartels · 2022

Wer klassische Luftpolsterfolie für den Transport von Produkten nutzt, tut der Umwelt keinen Gefallen. Die Verpackung ist weder biologisch abbaubar, noch ist sie kompostierbar. Dabei gibt es durchaus umweltfreundliche Alternativen. Dazu zählen Verpackungslösungen aus Faserguss. Das Material kommt zum Beispiel als Eierkarton zum Einsatz.

Eierkarton mit Eiern
Vom Eierkarton abgeschaut: Faserguss für Schutzpolster. Foto: iStock / funkybg

Die Luftpolsterfolie aus Kunststoff ist seit Jahrzehnten für viele Konsumenten die erste Wahl bei Verpackungsmaterialien für den Versand. Sie wird in der Regel transparent hergestellt, ist günstig und eignet sich gut zum Transport ganz unterschiedlicher Produkte oder zum Schutz von Postsendungen. Allerdings stehen diesen Vorzügen gerade mit Blick auf die Umwelt auch einige Nachteile gegenüber. Luftpolsterfolie ist aus Polyethylen. Dieser Kunststoff auf Erdölbasis ist weder biologisch abbaubar noch kompostierbar und landet in der Regel nach der Verwendung auf der Mülldeponie oder in der Verbrennung.

Neue Verpackungsalternativen aus Fasergusspappe

So überrascht es nicht, dass immer mehr Menschen nach umweltfreundlicheren Alternativen zu Luftpolsterfolien suchen. Die Auswahl an nachhaltigen Verpackungslösungen wächst. Im Angebot sind beispielsweise biologisch abbaubare Verpackungschips. Sie werden in der Regel aus Stärke oder anderen biologisch abbaubaren Materialien hergestellt und zersetzen sich leicht. Auch der Werkstoff Altpapier hat durch innovative Verarbeitungsprozesse und den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen das Potenzial, ganz unterschiedliche Anwendungen zu erschließen.

Kreislaufwirtschaft nutzen

Schon sehr lange auf dem Markt ist eine Verpackungslösung aus Altpapier, die jeder schon einmal in der Hand gehalten hat: der Eierkarton. Im Alltag schützt die ökologisch wertvolle Verpackung aus Faserguss die Eier bei Transport und Lagerung. Doch nicht nur Eier, viele Produkte lassen sich durch Faserformteile passgenau polstern. Faserformteile können übrigens komplett aus Altpapier oder aus natürlichen Faserstoffen wie Heu, Stroh oder Hanf hergestellt werden. Dadurch ist das Material vollständig kompostier- oder recycelbar. Darüber hinaus kann die Verpackung nach ihrer Verwendung für die Herstellung neuer Faserformteile genutzt werden. Auf diese Weise ist ein perfekter Wertstoffkreislauf möglich. Durch die hohe Stoßdämpfung und Widerstandsfähigkeit des Materials sind auch sehr zerbrechliche Produkte stabil verpackt. Zugleich können Fasergussteile mittlerweile wasser- und fettabweisend hergestellt und daher für zahlreiche Produkte und in vielen Branchen eingesetzt werden.

Quellen:
Umweltbundesamt: Altpapier
www.ptspaper.de

Schon gewusst?

Es ist möglich, bis zu 20 beladene Eierboxen aus Pappe, wie wir sie alle aus dem Supermarkt kennen, übereinanderzustapeln, ohne dass die unteren Packungen zerdrückt und die darin aufbewahrten Eier beschädigt werden. Das liegt an der besonderen Herstellungsform der im Fasergussverfahren produzierten Eierkartons. Fasergusspappe ist äußerst robust, zudem geben die zwischen den Vertiefungen für die Eier eingebauten Säulen zusätzlichen Widerstand. Dieses Design macht Eierpappen übrigens auch zu perfekten Schalldämpfern. Behelfsmäßig werden sie auch zur Absorption der Raumakustik in Übungsräumen von Amateur-Musikern eingesetzt.

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 34
    [micro_portalID] => 28
    [micro_name] => Verpackung
    [micro_image] => 4590
    [micro_user] => 2
    [micro_created] => 1469532623
    [micro_last_edit_user] => 2
    [micro_last_edit_date] => 1567515784
    [micro_cID] => 1132
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 1
    [deleted] => 0
)